Ausstellungen - Veranstaltungen - Termine

Regionale und überregionale Aktivitäten der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft, Sonderausstellungen des Deutschen Hugenotten-Museums und weitere bundesweite Veranstaltungen zum Thema werden hier angekündigt.

18. März 2017 Arbeitskreis Genealogie

Das nächste Arbeitstreffen des Arbeitskreises Genealogie der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft findet am Samstag, den 18.03.2017, im Hugenottenzentrum in Bad Karlshafen statt. Wie üblich treffen sich einige Teilnehmer/Gäste schon am Freitag (17.03.2017) im Zentrum. Auch am Sonntag sind Zentrum und Bibliothek geöffnet und es bleibt reichlich Zeit für Gedankenaustausch und eigene Forschungen


21. Mai 2017 bis 31. August 2917
„Konfirmation – ein Kind der Reformation, Sonderausstellung im Deutschen Hugenotten-Museum Bad Karlshafen

Für das Reformationsgedenkjahr 2017 ist im Deutschen Hugenotten-Museum Bad Karlshafen eine Sonderausstellung mit dem Titel „Konfirmation – ein Kind der Reformation“ geplant.

Der Straßburger Reformator Martin Bucer hat als Berater des Hessischen Landgrafen Philipp des Großmütigen die Einführung der Konfirmation in Hessen angeregt. Die Konfirmation sollte als „Taufergänzung“ dienen, um den jungen Menschen Gelegenheit geben, ihren Glauben zu bekennen, was bei der Kindertaufe noch nicht möglich war.

Konfirmation Bad Karlshafen 1969
Konfirmation Bad Karlshafen 1969

In der Ausstellung in Bad Karlshafen wird das besondere Augenmerk auf Martin Bucer und die Einführung der Konfirmation in Hessen-Kassel gelegt. Ergänzend soll der Stellenwert der Konfirmation in den Hugenottengemeinden in Deutschland beleuchtet werden. Dort wurde die Konfirmation zunächst abgelehnt.

Es gab aber eine „Zulassung zum Abendmahl“, der wie bei der Konfirmation ein Unterricht der jungen Menschen voranging. Später haben die Hugenottengemeinden die Konfirmation übernommen.

Die Ausstellung beginnt am Internationalen Museumtag, dem 21. Mai 2017 um 11 Uhr. Sie endet am 31. August 2017. Führungen insbesondere für Konfirmanden und Schulklassen werden angeboten. Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag – Freitag 10 – 17 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen 11 – 18 Uhr.



23.-25. Juni 2017
50. Deutscher Hugenottentag in Magdeburg


Wallonerkirche Magdeburg

Vom 23. bis zum 25. Juni 2017 veranstaltet die Deutsche Hugenotten-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit der Evangelisch-reformierten Gemeinde Magdeburg in Magdeburg den 50. Deutschen Hugenottentag.

Eingeladen sind alle an der hugenottischen Geschichte Interessierten sowie Hugenottennachfahren aus dem In- und Ausland. Mit der Vergabe dieses alle zwei Jahre stattfindenden Hugenottentages nach Magdeburg wird der hugenottischen und wallonischen Tradition der Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt Reverenz erwiesen.

Magdeburg beherbergte einst die zweitgrößte Hugenottenkolonie im Gebiet des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Die im Dreißigjährigen Krieg schwer zerstörte und zudem durch eine Pestepidemie stark entvölkerte Stadt war das Eingangstor für Hugenotten, Wallonen aus Mannheim sowie Pfälzer im Kurfürstentum Brandenburg.

Bereits im Potsdamer Edikt von 1685 werden sowohl die Stadt als auch das gleichnamige Herzogtum als Aufnahmegebiet für französische Glaubensflüchtlinge erwähnt. Am 30. April 1686 ernannte der Kurfürst den ersten französischen Pastor. Henri Tollin, einer seiner zahlreichen Nachfolger, gründete 1890 den Deutschen Hugenotten-Verein.

Sowohl 1928 als auch 1934 war Magdeburg Gastgeberin von Hugenottentagen. Die ehedem drei reformierten Kirchengemeinden der Stadt, die Französisch-, die Wallonisch- und die Deutsch-reformierte Gemeinde, vereinigten sich 1950 zur Evangelisch-reformierten Gemeinde.

Bis heute erinnern auch die Namen von bedeutenden hugenottischen Gewerbebetrieben wie Coqui (Inhaber der ersten Zuckersiederei der Stadt), Guischard (Magdeburger Fayence- und Steingutmanufaktur), Gruson (zum Grusonwerk gehörten eine Schiffswerft, Maschinenfabrik sowie eine Eisengießerei) oder Duvigneau (Ehrenbürger) an die hugenottischen Bewohner der Universitätsstadt und ihre Nachkommen.

Die Wallonerkirche (die ehemalige Augustinerkirche) wird der Tagungsort des 50. Deutschen Hugenottentags sein, der ein interessantes Programm mit Vorträgen, Musik und Exkursionen bieten wird.


Programm 50. Deutscher Hugenottentag in Magdeburg
23. bis 25. Juni 2017
Freitag, 23. Juni

11-12 Uhr: Die genealogisch interessierten Besucher des Hugenottentages können am Freitag von 11-12 Uhr an einer Führung durch das Archiv der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen teilnehmen. Freiherr-vom-Stein-Str. 47, 39108 Magdeburg. Besuchereingang: Gagernstraße

14.30 Uhr Wallonerkirche (Neustädter Straße 8, 39104 Magdeburg): Öffnung des Tagungsbüros

15.30 Uhr Wallonerkirche: Eröffnung des Hugenottentages

16.15 Uhr Wallonerkirche: Vortrag: „Hugenotten, Pfälzer und Wallonen- reformierte Glaubensflüchtlinge in Magdeburg“ (Dr. Margit Scholz, Magdeburg – Archiv und Bibliothek der Kirchenprovinz Sachsen). Im Anschluss: Vorstellung der restaurierten Kirchenbücher und Ausstellungseröffnung: Die andere Reformation – Johannes Calvin und die Reformierten in Mitteldeutschland

18.30 Uhr Wallonerkirche: Vortrag „Ein Hugenotte aus Magdeburg – Mehmed Ali Pascha“ (Dr. Mieste Hotopp-Riecke)

19.30 Uhr Wallonerkirche: Abend der Begegnung/Landeskirchlicher Abend


Samstag, 24. Juni

9.00 Uhr Wallonerkirche: Mitgliedversammlung der Deutschen Hugenottengesellschaft Tagesordnung

10.30 Uhr Wallonerkirche: Vortrag „Calvin und die deutsche Reformation“ (Dr. Achim Dettmers, Generalsekretär des Reformierten Bundes in Deutschland)

12.00 Uhr – Mittagessen im Ratskeller

14.00 Uhr bis 18.00 Uhr: Exkursion. Stadtrundfahrt Magdeburg, dann weiter nach Burg zum Hugenotten-Kabinett und Besichtigung der Kirche. Kurzvortrag „Hugenotten in Burg und Mitteldeutschland“

18.30 Uhr Wallonerkirche: Abendessen

20.00 Uhr Wallonerkirche: „Komm, Seele sing, ihr Sinne feiert mit.“ (Hugenotten-)Psalmen zum Hören und Mitsingen (Chor der Französischen Kirche Potsdam, Leitung: Nico Brazda), Hinweise von Pastorin Hildegard Rugenstein, Potsdam


Sonntag, 25. Juni

10.30 Uhr Wallonerkirche: Festgottesdienst (Predigt: Pfarrerin Dr. Jutta Noetzel, Halle/S., Senior des Reformierten Kirchenkreises der EKM)

12.00 Uhr Wallonerkirche: Genealogischer Teil mit Vortrag von Roland Paul (Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern): „Die Geschichte der Pfälzerkolonie in Magdeburg“.(Neu)


Tagungsbeitrag:
(inkl. Exkursion, Führungen, Vorträgen, einem Abendessen und einem Imbiss)
Erwachsene 70,- €, Ehepartner / Schüler / Studenten / Arbeitslose 50,- €. Bitte überweisen Sie den Beitrag vorab auf das Konto bei der Kasseler Sparkasse, IBAN: DE68 5205 0353 0118 0605 21, SWIFT-BIC: HELA-DEF1KAS. Stichwort „Hugenottentag 2017“. Bitte Ihren Namen gut lesbar schreiben. Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2017.

Anmeldung & Information:
Deutsche Hugenotten-Gesellschaft
Hafenplatz 9a, 34385 Bad Karlshafen
Tel. 05672-1433 / Fax. 05672-925072
E-Mail: dhgev@t-online.de

Hotelinfo und Stadtinfo:
Tourist-Information Magdeburg
Breiter Weg 22, 39104 Magdeburg
Tel. 0391 63601-402Fax 0391 63601-430
info@magdeburg-tourist.de / www.magdeburg-tourist.de

Download: Flyer zum Deutschen Hugenottentag 2017

Impressum | Datenschutz | Sitemap | Top © Deutsche Hugenotten-Gesellschaft e.V. 2017